Healthcare

Aufgabenstellung des Kunden

Ziel ist die Rückverfolgbarkeit von OP Instrumenten von der Sterilisation über die jeweilige Operation eines Patienten.

Die Anforderungen waren: Die Instrumente kommen nach der Reinigung und Desinfektion in ein Sieb und durchlaufen die Sterilisation. Im Anschluss der Operation soll zum einen sichtbar sein, dass die Sterilisation erfolgt ist und zum anderen, welche Instrumente sich in welchem Sieb befinden. Die Siebe werden dann in den OP gebracht. Nach der Operation ist eine eindeutige Zuordnung von Instrument, Sieb und Patient festzuhalten und entsprechend zu dokumentieren.

Lösung

Unsere Lösung beinhaltet ein sogenanntes Sandwichetikett mit Indikatorstreifen und permanentem Kleber. Nach der Reinigung und Desinfektion werden dann die Instrumente, OP spezifisch in die Siebe verpackt. Diese Siebe erhalten alle das benannte Etikett mit Indikatorstreifen und allen Daten, die für die Patientendokumentation benötigt werden. Bei der Sterilisation verfärbt sich dann der Indikatorstreifen. Dadurch wird optisch sichtbar gemacht, dass die Instrumente den Sterilisationsprozess durchlaufen haben. Bei der nachfolgenden Dokumentation wird nach der Sterilisation der Barcode des jeweiligen Etiketts gescannt und so sicher belegt, dass die Sterilisation erfolgt ist. Danach werden die Siebe in den Operationssaal gebracht. Nach der Operation des jeweiligen Patienten, kann man den oberen Teil des Etiketts (inkl. Daten und Indikatorstreifen) abnehmen und in die dazugehörige Patientenakte einkleben oder wieder den Barcode abscannen. Somit ist dann der gesamte Prozess rückverfolgbar und dokumentiert.